Ihre ausgewählte Seite:  Zahn ausgeschlagen - was tun?

Kinder toben gern und können Gefahrensituationen oft nicht richtig einschätzen.
So passieren vor allem durch Unachtsamkeit, Fehleinschätzung und Unbedacht immer wieder Unfälle, bei denen Zähne verletzt werden. Am häufigsten sind die oberen Schneidezähne betroffen. Laut Statistik erleidet jedes dritte bis vierte Kind bis zu seinem 16. Lebensjahr einen Zahnunfall – meist zuhause, beim Sport oder auf Spielplätzen.

Mit einfachen Vorsichtsmaßnahmen, kann die Unfallgefahr vermindert werden. Oftmals reicht es schon aus, mit dem Kind über mögliche Gefahrensituationen zu sprechen und richtige Verhaltensweisen einzuüben. Wer außerdem beim Sport auf eine gute Ausrüstung seines Kindes achtet, hat schon viel zur Unfallverhütung beigetragen. Übrigens: Kinder, die sich viel bewegen, laufen weniger Gefahr, sich zu verletzen! Ist dennoch ein Unfall passiert, können Sie durch richtiges Verhalten den Schaden deutlich reduzieren.

Bleibende Zähne können sehr oft gerettet werden!

WIE GEHEN SIE VOR?

1. Bewahren Sie Ruhe und handeln Sie überlegt

2. Bei starker Blutung auf Gaze oder Stofftaschentuch beißen,
    äußerlich kühlen

3. Je nach Zahnverletzung

Zahn stark gelockert oder verschoben:
Situation belassen und nicht am Zahn manipulieren. Nur vorsichtig zusammen beißen.

Zahn abgebrochen oder ausgeschlagen:
Suchen Sie unbedingt den Zahn und fassen Sie nur die Zahnkrone, jedoch nicht die Zahnwurzel an. Niemals den Zahn reinigen, auch wenn er verschmutzt ist! Zahn so schnell wie möglich (innerhalb von 20 Minuten!) feucht lagern, am besten in einer speziellen Rettungsbox (SOS Zahnrettungsbox®, oder Dentosafe® über Apotheke erhältlich). 

Die Gewebe auf der Zahnwurzel dürfen nicht austrocknen! 
Alternativen wie gekühlte fettarme H-Milch (Sterilmilch) oder isotone Kochsalzlösung (Arzt/Apotheke, nicht selbst mischen) sind nur für eine sehr kurze Zeit verwendbar und es st mit schlechteren Heilungsergebnissen zu rechnen. 

4. Möglichst rasch Zahnarzt oder Zahnklinik aufsuchen

Je schneller der Zahn wieder eingesetzt wird, desto höher ist die Chance, dass dieser wieder anwächst!

Sind Milchzähne herausgeschlagen, werden sie nicht zurück in das Zahnfach gesetzt, da die Gefahr zu groß ist, den darunter liegenden bleibenden Zahn zu schädigen. Bitte suchen Sie auch bei einem Trauma im Milchgebiss Ihren Zahnarzt auf.

Mit Dank an Dr. Thomas von Arx, PD Dr. Andreas Filippi, Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern und Zentrum für Zahnmedizin der Universität Basel und PD Dr. Yango Pohl, Universitätsklinik Bonn.

Weitere Informationen finden sie unter www.Zahnunfall.de

Als Download finden Sie hier 12 Tipps zur Zahnrettung des BuKiZ (Bundesverband der Kinderzahnärzte) und Informationen zum richtigen Verhalten nach Unfällen mit Zahnverletzungen, verfasst von PD Dr. Yango Pohl.